Luft

Atmen Sie auf, leben Sie auf - dank ständig frischer Luft in allen Wohnräumen, ganz ohne Zugluft und offene Fenster. Die kontrollierte Wohnraumlüftung macht's möglich. Luksch beschäftigt sich damit seit vielen Jahren.

Wir planen und errichten Lüftungsanlagen für jedes Wohnhaus, ob Neubau (insbesondere Niedrigenergie- und Passivhäuser) oder bestehende Bausubstanz. Diese Anlagen transportieren verbrauchte Luft, z. B. aus Küche, Bad und WC, zuverlässig ab und lassen frische Luft in Wohn- und Schlafräume nachfließen. Je nach den baulichen Gegebenheiten kommen zentrale Lüftungsgeräte mit getrennten Leitungssystemen für Ab- und Zuluft bzw. Anlagen mit dezentraler Nachströmung zum Einsatz.

Auch Anlagen mit Wärmerückgewinnung bieten wir unseren Kunden gerne an. Dabei wird die Abluft in einem Wärmetauscher bzw. einer Wärmepumpe genutzt, um die einströmende Frischluft zu erwärmen.

Durch ständige Weiterbildung sind unsere Mitarbeiter stets auf dem aktuellsten Stand der Technik. Mit diesem Know-how sorgen wir dafür, dass Ihr Haus Gesundheit und Behaglichkeit atmet.

UNSER SERVICE:

  • Beratung
  • Planung
  • Ausführung
  • Wartung

UNSER LEISTUNGEN:

  • Wohnraumlüftung vom Niedrigenergiehaus bis zum Passivhaus
  • Dezentrale Wohnraumlüftungssysteme
  • Klimaanlagen für höchsten Wohnkomfort
  • Staubsaugeranlagen
  • Wäscheschächte

WOHNRAUMLÜFTUNG

Kontrollierte Wohnraumlüftung
Diese Anlagen werden vorzugsweise bei Neubauten oder im Zuge größerer Renovierungen integriert. In der Planung lässt sich das optimale System im Verhältnis zum Gebäude ermitteln. Bei der kontrollierten Wohnraumlüftung wird einem Wohnhaus ständig Frischluft zugeführt, ohne Fenster zu öffnen und diese auch teilweise energietechnisch genutzt. Dies kann durch Erdwärmetauscher und Wärmerückgewinnung erfolgen.
Wohnungslüftungsanlagen sollten verbrauchte Luft von Räumen wie WC, Bad, Küche, wo sie am meisten belastet ist, absaugen, wobei frische Luft über Wohn- und Schlafräume zuströmt. Die Luftströmung im Inneren des Gebäudes kann entweder durch Luftschlitze in den Innentüren, durch Überströmungseinsätze (Öffnungen in den Wänden) oder durch Lüftungskanäle erfolgen. Mittels dauerhaft betriebenem Ventilator wird der Luftaustausch sichergestellt. Dies kann entweder mit oder ohne Wärmerückgewinnung erfolgen. Dieses System der Wohnraumlüftung ist für Niedrigenergie- und Passivhäuser Voraussetzung.

ABLUFTANLAGEN MIT DEZENTRALER ZULUFTNACHSTRÖMUNG

Diese Anlagen sind zu empfehlen, wenn die Dichte der Gebäudehülle nicht gewährleistet ist. Sie kommen vor allem im Altbau zum Einsatz, da sich der nachträgliche Einbau der Zu- und Ablaufkanäle als schwierig erweist und meist die Dichte der Gebäudehülle nicht gegeben ist. Die geringen Anschaffungs- und Betriebskosten sind oft Auswahlkriterien für den Bauherrn. Durch die im Fensterbereich eingebaute Nachströmöffnung in den Wohn- und Schlafräumen ist eine ständige Frischluftzufuhr gewährleistet. Um das Gefühl der Zugluft zu vermeiden, sollte diese Öffnung stehts unter einem Heizkörper erfolgen, wo sich die nicht vorgewärmte Luft mit der warmen Luft vermischen kann.

Die Luftströmung im Inneren des Gebäudes kann entweder durch Luftschlitze der Innentüren oder Überströmungseinsätze (Öffnungen in den Wänden) erfolgen.

Die belastete Luft wird aus WC, Bad und Küche über Lüftungskanäle mit einem zentralen Ventilator abgesaugt. Da dieser Ventilator einen Dauerbetrieb hat, ist auf den Stromverbrauch zu achten. Diese Nachströmöffnungen sind mit einem Schalldämmelement und einem Grobfilter ausgestattet. Die einzuströmende Luftmenge lässt sich mechanisch regeln.

ZU- UND ABLUFTANLAGEN MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG

Um eine Vermischung der frischen und verbrauchten Luft sowie der Gerüche zu vermeiden, muss ein Zweileitungssystem im Wohnhaus installiert werden.
Die frische Zuluft wird von außen über das zentrale Lüftungsgerät gefiltert und vorgewärmt. Die verbrauchte Abluft wird über ein eigenes Rohrsystem, einem Wärmetauscher oder Wärmepumpe zugeführt, wo sich die Frischluft an der warmen, verbrauchten Luft erwärmen kann. Danach wird die Abluft ins Freie geleitet, die Frischluft über die Frischluftleitung den Wohn- und Schlafräumen zugeführt.

Bei dieser Art der Wärmerückgewinnung kann eine Halbierung der Luftwärmeverluste erreicht werden. Dabei müssen einige bauliche Maßnahmen eingehalten werden:

  • Eine dichte Ausführung der Gebäudehülle
  • Ein geringer Stromverbrauch der Anlage (Wärmerückgewinnung)
  • Dimensionierung und Einbau der Anlagenteile

Die Anordnung der Luftauslässe in den Wohnräumen ist von Heizkörpern und Fenstern unabhängig, da die Luft vorgewärmt ist.

Um eine Schallübertragung der einzelnen Räume zu verhindern, werden im Rohrnetzsystem Schalldämpfer eingebaut. Als Material dafür werden Lüftungsrohre mit geringem Strömungswiderstand verwendet.

ZENTRALE STAUBSAUGERANLAGE

Ohne Staubsaugen geht's nicht. Aber es geht sehr wohl, ohne dabei jedes Mal den Staubsauger vom Keller bis zum Dachgeschoß zu schleppen und sich über das lästige Staubsaugerkabel zu ärgern, über das man gerade wieder einmal gestolpert ist. Eine zentrale Staubsaugeranlage ermöglicht die mühelose, sichere und geräuscharme Reinigung aller Räume. Zentralstaubsauger sind nicht nur komfortabel zu handhaben, sondern auch besonders hygienisch. Beim Saugen wird die Raumluft nicht durch feinste Staubpartikel belastet.

Sie wollen sich noch mehr Stufen sparen? Schon einmal an einen zentralen Wäscheschacht gedacht? Auch diese planen und installieren wir nach Ihren speziellen Bedürfnissen.

 

 

Schnellanfrage

Kontakt
Haben Sie Interesse an einem Beratungsgespräch oder wollen Informationen zu einem bestimmten Thema? Dann geben Sie bitte Ihre Kontaktdaten an - wir melden uns bei Ihnen in Kürze!
Nachoben